Das Festival du premier roman in Chambéry :
29 Jahre literarischer Entdeckungen durch talentierte Leser !

Etwas Einzigartiges findet hier statt: für das Festival lesen etwa 3200 Leser in Frankreich und im Ausland und wählen dann die Autoren aus, die eingeladen werden. Sie spüren neue Talente auf und haben den Ehrgeiz, Sie an den Entdeckungen des Jahres teilhaben zu lassen.
Ob Sie nun ein eifriger Leser sind oder nur gelegentlich zu einem Buch greifen, ob Sie ein feinsinniger Kenner oder einfach nur neugierig sind: Als Besucher des Festivals kommen Sie gewiss auf Ihre Kosten. In entspannter und zwangloser Atmosphäre können Sie die neuen Stimmen der Literatur von morgen entdecken, frankophone so wie europäische, im Kreise namhafter Schriftsteller. Sie können bei den Begegnungen mit den Autoren diskutieren , sich im Chapiteau Livres numsehen und sich von den Favoriten der Buchhändler verführen lassen. Sie können an einem Schreib-Workshop oder einem Übersetzungs-Workshop teilnehmen.

Suchen Sie sich die Veranstaltungen aus, die Sie locken, und machen Sie aus diesem Festival ……Ihre Geschichte.

Ein einzigartiges und vielseitiges Festival, das allein vom Urteil der Leser geprägt wird

Das Festival du premier roman de Chambéry ist die einzige literarische Veranstaltung in Frankreich, die die Entdeckung und Verbreitung von Erstlingswerken französischer und europäischer Autoren zum Ziel hat. Etwa 3200 passionierte und anspruchsvolle Leser wählen, nachdem sie monatelang gelesen und über ihre Lektüre diskutiert haben, die Autoren jener Debüt-Romane, die sie am meisten beeindruckt haben und laden sie zum Festival ein.
So nehmen jedes Jahr 14 Autoren frankophoner Debüt-Romane, sowie, 7 Autoren italienischer, spanischer, deutscher, rumänischer, englischer und portugiesischer Erstlingswerke am Festival teil und treffen dort mit bereits bekannten Autoren zusammen. Dieses originelle Konzept bildet einen einzigartigen Rahmen für das zeitgenössische literarische Schaffen.

Auf eine Saison fleißigen Lesens.......

Eine bunte Auswahl von Erstlingswerken aus der Jahresproduktion frankophoner und europäischer Verlage wird andas Netz Lesern aus ganz Frankreich und dem Ausland verteilt. Viele dieser Leser lesen die französen, italienischen, spanischen, deutschen, rumänischen, englischen und portugiesischen Texte im Original.
Das ganze Jahr hindurch haben alle Leser zahlreiche Gelegenheiten zu debattieren oder ihre Meinung über die Romane auf Alphalire. Durch das Angebot der online-Lektüre, (www.alphalire.com), hat künftig jedermann Zugang zu den Debütromanen, sei es auf französisch oder im Originaltext in anderen Sprachen, und es kann jeder seine schönsten Entdeckungen mit anderen Lesern teilen. Mit wenigen Klicks kann er sich einloggen, in den Texten blättern, sie vollständig lesen und sie kommentieren. So entsteht eine weitreichende Lesergemeinschaft; online-Kontakte werden geknüpft, bei denen es ebenso anregend und lebendig zugeht wie in den Lesegruppen, die seit 29 Jahren als die Besonderheit des Festivals angesehen werden können.
Auch Hunderte von jungen Lesern, vom Collège bis zur Universität, tragen bei zur Dynamik des Festivals, indem sie sich an den verschiedenen Veranstaltungen beteiligen: sie tauschen ihre Eindrücke aus, debattieren, treffen die Autoren oder wechseln Briefe mit ihnen.

Für ein Publikum, das zu Büchern keinen direkten Zugang hat oder in sozial schwierigen Verhältnissen lebt, sind Lese-Gruppen entstanden in Krankenhäusern, Haftanstalten, Altersheimen, sozialen Einrichtungen.....selbst Sehbehinderte können teilnehmen, denn freiwillige Vorleser nehmen die ausgewählten frankophonen und europäischen Texte auf CDs im Format MP3 auf.
Am Ende der aktiven Saison des Lesens und Diskutierens wählen alle Leser ihre Favoriten: die Ergebnisse werden im März bekannt, erwartet und beachtet von der offiziellen Verlagswelt und der Presse, sowie von allen, die an literarischen Neuheiten interessiert sind.
Diese Auswahl von Texten, als ein Ergebnis interessierten und anspruchsvollen Lesens, lädt ein zu einer Begegnung mit der jungen frankophonen und europäischen Literatur abseits ausgetretener Pfade, und sie ist ausschlaggebend für die Wahl der Autoren, die zur Teilnahme am Festival eingeladen werden.

...folgt das Festival im Mai

Dieses Jahr sind als Gäste des viertägigen Festivals 23 Autoren von frankophonen und europäischen Debüt- Romanen eingeladen, umgeben von renommierten Autoren Gästen in früheren Ausgaben. Die ganze Stadt wird zum Schauplatz vielfältiger Veranstaltungen : Begegnungen, Gesprächs-Runden, Schreib-Workshop und Übersetzungs-Workshops, literarische Frühstücks-Treffen, Abendshow, Ausstellungen, spontane Gespräche zwischen Autoren und Publikum auf Café-Terrassen.....
So bietet das Festival dem interessierten Publikum Gelegenheit, an dem Prozeß des Entstehens von Literatur teilzunehmen, dort, wo diese sich mit anderen künstlerischen Ausdrucksformen berührt: vier Tage, reich an Möglichkeiten des kommunikativen Austausches, reich an Gelegenheiten zu direkten, freundschaftlichen Begegnungen, zu geselligem Zusammensein mit den Autoren, ihren Werken, ihrer Welt.

Ein Festival in sieben Sprachen

Seit mehr als zwanzig Jahren reicht das Festival über Frankreichs Grenzen hinaus. Bereits 1994 hat es die Alpen überquert, um Verbindungen mit Italien aufzunehmen. Durch einen fruchtbaren und bereichernden Austausch haben sich sehr enge Bande zwischen den beiden Literaturen und Kulturen geknüpft und gefestigt. Im Laufe der Jahre sind weitere Partnerschaften entstanden, so z.B. mit Belgien, Spanien, Deutschland, Rumänien, Englandund Portugal, Québec, Burkina-Faso, sowie Nord-Afrika.
Die Festival-Organisation bemüht sich weiterhin um ein internationales Netzwerk, das Gelegenheiten schafft für Begegnungen rund um das zeitgenössische literarische Schaffen, um einen lebendigen Austausch zwischen Lesern, Autoren und Verlagen.


Das internationale Netz zur Förderung und Verbreitung literarischer Erstlinge
Italien : Premio Città di Cuneo per il Primo Romanzo - Premio Calvino - Istituto italiano di Cultura di Lyon
Belgien : Bibliothèque publique, Mouscron
Spanien : Institut Cervantès, Lyon
Deutschland : Literaturhaus Hamburg - Mara Cassens Preis - Goethe Institut, Lyon
Rumänien : Institut français de Iasi - Institut Culturel Roumain de Paris
England : Desmond Elliott Prize
Portugal : Bibliotecas Municipais d’Oeiras - Fondation Calouste Gulbenkian, Parigi - Institut Camõens, Lyon
Québec : Festival Metropolis Bleu - La Recrue du mois - Conseil des Arts et des Lettres du Québec
Burkina Faso : Association Chambéry Ouahigouya